Dienstag, 29. Oktober 2013

Derby-Ausschreitungen: Die Hassprediger im Internet


Eine Suche von Dietfried Dembowski, Berlin



Sie sind die Hassprediger des Internets! Sie sind DIE Verantwortlichen für die Eskalation der Gewalt! Sie wollen sich nicht äußern!


WARUM?

Jürgen Klopp, Jonas Hofmann und die beiden Dortmunder Marco Reus und Kevin Großkreutz in Ritterrüstungen, mit breitem Grinsen und gezogenen Schwertern. Ein erschreckendes Bild! Im Vorfeld der Derby-Krawalle auf schwatzgelb.de veröffentlicht.

Nur wenige Stunden später fliegen Raketen, explodieren Polen-Böller, zersplittern Glasscheiben. Doch schwatzgelb.de weist alle Schuld von sich und schweigt. Die Hassprediger verweigern eine Stellungnahme. Chance vertan!


WIESO SCHWEIGT SCHWATZGELB?

Eine Anfrage dieser Reaktion bleibt unbeantwortet. Kein Wunder! Es war nicht die erste Verfehlung. Rückblick: Sie fahnden nach dem entlaufen Nationalspieler Kevin Kuranyi, der danach seine Karriere im Adlertrikot beenden muss. Sie provozieren mit Nazi-Vergleichen, und kehren nicht in den eigenen Reihen. Sie wollen die Arena verpixeln und kommen beinahe damit durch.


DIE SEHNSUCHT NACH BLUTRACHE!

Und jetzt der Mega-Skandal! Abgetrennte Köpfe und Gliedmaße. Die Provokation. Die, die den Hass schüren. Emotionen respektieren! Blutrache legalisieren!

Jetzt wollen sie damit nichts zu tun haben. Schieben der Polizei und Phantom-Fans die Schuld zu. Das sogenannte Fanzine ist für die Eskalation verantwortlich! DerSamstag! weiß: Dahinter steckt Strategie. 


IHRE STRATEGIE 

„Kein Zwanni für nen Steher“ & „Ich fühl mich sicher“ – Sie geben sich als die Anwälte der Fans. Doch sie sind die Totengräber des Fußballs. DerSamstag! fühlt sich nicht mehr sicher. Dank schwatzgelb.de und der Hasspredigt. 


DerSamstag! dokumentiert hier die Fragen an schwatzgelb.de

„Inwiefern sind Sie für die Ausschreitungen verantwortlich?“


„Wie lässt sich die „Ich fühl mich sicher“-Kampagne mit abgetrennten Köpfen verbinden?“


„Stammen die Täter aus dem schwatzgelb.de-Umfeld?“



„Welche redaktionsinternen Konsequenzen ziehen Sie aus den Ausschreitungen?“


„Distanzieren Sie sich von den Raketenwerfern? Wenn nicht: Haben Sie Angst vor den eigenen Fans?“

„Fühlen Sie sich überhaupt noch sicher?“


DER WAHRE GRUND FÜR SCHWATZGELB-SCHWEIGEN! 

Oderbruch-Psychologin Dörte kommentiert: „Das Magazin leidet an einer narzissistischen Persönlichkeitsstörung. Ihre öffentlichkeitswirksamen Aktionen zum Wohle aller Fans sind ein Streben nach Anerkennung, ihre Verweigerung einer Stellungnahme ist auf ihre Antriebslosigkeit zurückzuführen."

"Sie überschätzen ihre eigenen Fähigkeiten. Sie sind überheblich, herablassend, sie verfälschen Teile der Realität. Sie zeigen eine auffällige Empfindlichkeit gegenüber Kritik. Sie gehören in Therapie und nicht ins Internet!“

Kommentare:

  1. Sehr geehrte DerSamstag!-Redaktion,

    bisher erachtete ich Ihre Arbeit als höchst seriös und äußerst informativ. Für mich haben Sie an dieser Stelle aber eindeutig eine Grenze überschritten und in mir einen Leser verloren.

    Auf Wiedersehen.

    AntwortenLöschen
  2. Dürfen wir erfragen, wo diese Grenze überschritten wurde?

    AntwortenLöschen
  3. Ein so angesehenes Fanmagazin, wie ich es aus Essen immer zu beurteilen pflegte, so in den Dreck zu ziehen. Das ist wirklich unterste Schublade. Ich bin von Ihnen enttäuscht.

    An dieser Stelle werden Sie erstmal nichts mehr von mir lesen.

    AntwortenLöschen